Ihr Browser unterstützt kein Java-Script, bitte aktivieren!
GO! Komfortsuche (z.B. nach Öffnungszeiten)
Goethestraße Straßen Berlin Kurfürstendamm
 






  Eine bunte Vielfalt für Spezialisten und mit Spezialitäten: Die Goethestraße

Hier bin ich Mensch, hier kauf ich ein. Wo fangen wir diesmal unseren Spaziergang an? Am Steinplatz, wo die Goethestraße numerisch beginnt oder an der Wilmersdorfer Straße, der Fußgängerzone in Charlottenburg - Wilmersdorf, auf die die Goethestraße als Sackgasse mit den Eingängen in Richtung Pestalozzistraße zu „Karstadt“, „Woolworth“ oder dem gerade am 1. April eröffneten neuen „Hugendubel“ mündet?

Über den Namensgeber der Straße, den großen Dichter, Literaten, Politiker, Naturforscher und Lebemann Goethe ("Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein") und Pate des unverwüstlichen dm - Slogans "Hier bin ich Mensch, hier kauf ich ein", möchten wir diesmal kein Wort verlieren, er sollte eigentlich allen präsent sein.
 
   
 





  Ein Boardinghaus der AIDA

Die klassische Wohn- aber auch Geschäftsstraße mausert sich zunehmend mit schön restaurierten Altbauten, ab und zu einigen „Sozi - Bauten“ und direkt am Anfang am Steinplatz mit einem neuen Boardinghaus und Geschäftsgebäude der Deutschen Immobilien AG – eine Tochter der Deutschen See Reederei (AIDA) -, die hier in der "Goethestraße 85" einen funkelnden Glaspalast errichtet hat und mutig auf Nutzer der Büroetagen, aber auch der zwei Läden, wartet.

Gleich next door, im Goethe87, hat sich das gleichnamige Appartmenthaus etabliert, für längere Berlinbesuche also bestens geeignet. Modern, frisch, kreativ inspirierend - so das Motto.

Am anderen Ende der Goethestraße direkt am Karl-August-Platz befinden sich in unmittelbarer Nähe zur Fußgängerzone Wilmersdorfer Straße die
   
 





  Mekka der Philatelie

Gerade rüber befindet sich ein Postdienstgebäude mit ehemaligem Rohrpostamt. 1881 von Wilhelm Tuckermann erbaut sowie 1903 und 1927 mit weiteren Postgebäuden und 1901 / 02 mit dem ehemaligen Fernmeldeamt Steinplatz erweitert. Erste Planungen gibt es für den Umbau in Büro- und Wohnlofts in diesem historischen Ensemble, das unter Denkmalschutz steht. U. a. beherbergen die Gebäude heute eine „Postfiliale“ sowie den einzigen Philatelie-Shop“ Berlins.
 
   
 









  Confiserie mit weltweiter Kundschaft

Weitere Anzeichen urbanen Lebens finden sich im Mix der Läden mit „Gerds Blumengalerie“, einem wirklich feinen Blumen- und Ambienteshop, dem Falafel - Imbiss „DAMAS“, für ein schnelles Kichererbsenpürreebällchen, und dem absoluten Geheimtipp „Mélanie’s Confiserie Spezialitätenkabinett“, das seit über 30 Jahren Trüffel in über 70 Variationen, u. a. mit Curry-, Meerrettich-, Knoblauch- oder Spargelgeschmack, sowie eine ausgewählte Palette ebenso variationsreicher Pralinen- und Schokoladenkreationen anbietet (Goethe 4). Im selben Haus befindet sich ein „Obst- und Gemüseladen“ der Extraklasse, in dem nicht nur die ansässigen Gastronomen ihre exquisite Frischequalität für höchste Ansprüche auswählen.

Trotz dieses umfangreichen Angebotes kommen „Butter Lindner“ an der Ecke zur Knesebeckstraße oder Ihre „Frische - Backstube“ (für’s Kurzfrühstück oder Mittagessen) mit leckeren, schmackhaften Sortimenten gut mit. Aber es mangelt der Goethestraße nicht an weiteren kulinarischen Genüssen, z. B. portugiesischem Flair im „Casa Algarvia“, in dem Leonardo Fernandes das Nationalgericht Bacalhau (Stockfisch) serviert, indische Curries und vegetarisches im „Restaurant SATYAM“, asiatische Spezialitäten im „Rice Sticks“, „Costolani’s Wine & Coffeeshop“ (hier gehen alle Händler der Straße ein und aus) sowie Café Kroko an der Schlüterstraße und weiter über diese Straße in Richtung Wilmersdorfer der legendäre Samstags- und Mittwochsmarkt am Karl–August-Platz. Auf dem Weg dahin passieren wir einige Restaurationen, Salumerien oder Cafés - das „Ristorante Ciao Italia“, das „Amico“ Restaurant & Pizzeria, ein „KOSCHER DELI“ oder einfach die legendären „Goethe – Stuben“ bis hin zum skandalumwitterten „Pärchenclub Zwielicht“, den Anouschka Renzi so gar nicht mag, weil er in dem Haus beherbergt ist, in dem sie wohnt.

An der Ecke Knesebeckstraße/Goethestraße können Sie im Café Swingdiele im Art Deco Ambiente bei Swingmusik Kaffee und feine Softdrinks genießen. Im Damas Restaurant und bei Damast Feinkost Catering werden köstliche syrische und libanesische Spezialitäten angeboten.

„Hertha“ ist eine der letzten echten Berliner Kneipen in der Region rund um den Kurfürstendamm mit echtem Stil und Sonnenterrasse.

Die Hotellandschaft wird um ein „art’apart Hotel Suitenhotel“ am Karl – August - Platz, im mittleren Teil der Goethestraße, ergänzt, in dem Berlin - Gäste bequem citynah wohnen und ihren Bummel in beide Richtungen beginnen können.

Für die Verschönerung Ihres eigenen Äußeren sind sie bei ANIMA MedCos direkt gegenüber genau richtig. In dieser Wellnessoase gibt es Behandlungen von A-Z zu Preisen auch für kleiner Geldbeutel.

Noch ein paar Meter weiter, fast an der Wilmersdorfer Straße bietet Tempranillo ein breites Angebot an Weinen und Delikatessen.
 
   
 









  Der spannendste Teil

Anzüge und Schuhe nach Maß

Als erster Zwischenstopp bietet sich die perfekte Stilberatung im "Gewandhaus Berlin" bei Schneidermeisterin Ines Pollin und Herrn Jens Krause an, die Ihnen in ihrem Maßatelier ein feines Maßhemd schneidern oder einen Anzug in 10 Tagen. Hier erhalten Sie echte Maßanfertigung und Maßkonfektion aus einer Hand. Auch die nötigen Accessoires wie Manschettenknöpfe und handgenähte Krawatten finden Sie hier.
Ihre Schuhe zum passenden Outfit fertigt Ihnen der "Schuhmachermeister Stephan PÖSCHK", sie erhalten hier einen Handmacher-Maßschuh, der traditionell gefertigt wird. Sie haben die Qual der Wahl: 15 verschiedene Modelle, 14 Oberleder und 4 Böden stehen zur Wahl. Herr Pöschk verkauft jedoch nicht nur hochwertige Schuhe, er repariert sie auch.

Sein Nachbar Herr Frank Beckmann zeigt Ihnen in seinem Schmuck - Atelier gerne Brillianten, Edelsteine und individuelle Anfertigungen. Er ist Gold- und Platinschmiedemeister und bietet bezaubernde Pretiosen für alle Anlässe oder fertigt sie typbezogen an.

Beratung und Fachkompetenz sowie ein Superangebot an schnellen, guten und kostengünstigen Fotoservicearbeiten: "Mehlhase's" Bilder sind die Besten und das Stammpublikum aus ganz Berlin ist über das zusätzliche Angebot der Parfümeriewaren namhafter Hersteller begeistert. Die Tabakwarenecke mit allen Pfeifen- und exklusiven Zigarrenspezialitäten inklusive Zubehör aus der Welt des Tabakgenusses begeistern weiterhin.

Bei Oasis Naturmatratzen Ecke Schlüterstraße finden Sie patentierte Matratzen aus Kropuk und viele weitere Naturprodukte für's Schlafzimmer.
 
   
 





  Haare ab

Beim „Friseur Dirk I“, im „Salon Cherubin“ oder bei „Coiffeur Merci“ (hat den Berliner Meister Titel) können Sie sich, dem Stil von Look54 angepasst, einen trendigen Haarschnitt verpassen lassen, der Begeisterung hervorrufen wird.
 
   
 






  Früher romanische, jetzt amerikanische und britische Literatur

Über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist der „Bookshop Berlin“ von David Salomon, der eine scheinbar unbegrenzte Auswahl neuer, englischer Bücher und ein gutes Antiquariat amerikanischer und britischer Literatur aufweisen kann, sowie der Buchshop „Collectio Navalis“, der alles für den Schiffsliebhaber, maritime Bücher, Schiffsmodelle und me(e)hr zu bieten hat.
 
   
 






  Falt-Räder

Hübsche Geschenke kommen auch in der Goethestraße nicht zu kurz. Absolut erwähnenswert ist hier der Laden vom „Faltrad - Direktor Christoph Beck“, der wohl die schrägsten, bequemsten und außergewöhnlichsten Falträder und Fahrradspezialitäten in der Straße anbietet.

Die Kunstwerkstatt berät Sie gerne bei Rahmenspezialanfertigungen in der Goethestraße 69.
 
   
 





  Naturhaarbürsten und Seide(e)

Wer einen Spezialisten für Naturhaarbürsten sucht, ist bei Frau Claudia Czekalla in der Saxonia – Drogerie in besten Händen.

Begeistern werden Sie die Läden „Glasklar“, mit allen erdenklichem Glas, Gläsern und zerbrechlichen Gebrauchsgütern im perfekten Preis –Leistungs - Verhältnis sowie das „alteingesessene Briefmarkenfachgeschäft DIETZEL“ hervorrufen. Schauen Sie nur herein bei Dietzel, dem letzten verbliebenen Briefmarkengeschäft im Umfeld von Deutschland – Philateliepost Nr. 1.
 
   
   
  Portalteilnehmer
   
Goethe 85
Goethestraße 85
Büroflächen
Schuhmachermeister Stephan Pöschk
Goethestraße 82
Schuhmacher, Werkstätten, Schuhreparaturen